Historie

Drei Generationen, eine Vision

Als Federungspionier Fritz Bauer († 1983) im Jahre 1968 den „Altdorfer Werkzeugbau“ gründete, zählte die Belegschaft gerade einmal sieben Mann.

Damals hätte es sich der leidenschaftliche Patriarch wohl nicht träumen lassen, dass über 45 Jahre später sein Enkel, Michael Bauer, aus dem kleinen Handwerksbetrieb ein hochmodernes Industrieunternehmen mit einer über 110 Menschen zählenden Belegschaft schaffen würde.

Aber beginnen wir bei den Anfängen:

Seit den späten sechziger Jahren fungierte der ehemalige „Altdorfer Werkzeugbau“, der Vorgänger von „pass Anlagenbau GmbH“, der 1982 gegründet wurde, als Lieferant für die Muttergesellschaft „Suspa Federungstechnik GmbH“ und produzierte zunächst für den firmeneigenen Bedarf Formen, Vorrichtungen, Sondermaschinen und, vor allem, Werkzeuge.

Die Firmen wuchsen und „Suspa Fertigungstechnik GmbH“ musste wegen Personalmangels auf einen weiteren Standort ausweichen und übernahm das „Metallwerk Creußen“ im beschaulichen oberfränkischen Creußen.

Wegen des herrschenden Facharbeitermangels wurde dort unter Bauers Regie eine moderne Lehrwerkstatt mit 40 Ausbildungsplätzen eingerichtet, sowie der Ausbau eines Werkzeugbaus mit einem Bau-Etat von rund einer Million DM beschlossen – mit Erfolg.

Fritz Bauer und seine Söhne Hans-Peter und Hans Jürgen verfolgten eine Vision:
Stanz- und Nibbelwerkzeuge, damals noch für NC-gesteuerte Stanzautomaten, in das Fertigungsportfolio aufzunehmen und ein serienreifes Standardprogramm zu entwickeln.

Die Beschäftigtenzahl von PASS in Creußen stieg 1985 erst auf neun, 1987 bereits auf 18 und erreichte 1995 vorläufig 36 Mitarbeiter.

Mit dem Tod des Seniorchefs Fritz Bauer im Jahre 1983 übernahmen seine Söhne sowohl den Mutterkonzern „Suspa Compart AG“, als auch das Tochterunternehmen „pass Anlagenbau GmbH“ mit seinen zwei Firmenstandorten Altdorf bei Nürnberg und Creußen.

Im Jahr 1994 schied Hans Jürgen Bauer bei „Suspa Compart AG“ aus und, als 1995 „pass Anlagenbau GmbH“ zum Verkauf stand, war die logische Konsequenz für einen Vollblutunternehmer wie Hans Jürgen Bauer, den erfolgreichen Werkzeugzweig in Creußen zu übernehmen und weiter auszubauen.

So entstand 1995 ein eigenständiges Unternehmen:

PASS Stanztechnik AG

Die Firma übernahm die komplette Produktion und den weltweiten Vertrieb der Werkzeugsysteme TRUMPF, THICK TURRET und SALVAGNINI von „Suspa Compart AG“.

Erfahrung hatten die Creußener dafür ihrerseits jahrelang gesammelt: Seit 1990 stellen sie Werkzeuge für die Systeme von SALVAGNINI, seit 1994 für THICK TURRET und bereits seit 1982 für TRUMPF her.

Nach der Übernahme investierte die Familie Bauer weiter in die „PASS Stanztechnik AG“ und baute innerhalb von 7 Monaten eine neue Fertigungshalle im Industriegebiet von Creußen. Dank der tatkräftigen Unterstützung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnte so am 2. August 1996 der Umzug zum heutigen Firmensitz „Am Steinkreuz 2“ erfolgen – ohne die Produktion oder die Serviceleistung für die Kunden in dieser Zeit einzuschränken.

Damit jedoch nicht genug: angespornt durch die konstant steigenden Absatzzahlen und das positive Feedback im In- und Ausland, investierte die Familie Bauer in weitere Hallen und der Maschinenpark wurde sukzessive aufgewertet.

Drahterodiermaschinen, Form-, sowie Flachschleifmaschinen, Fräs- und Drehmaschinen stellten die Weichen für eine der modernsten Produktionen der heutigen Zeit.

PASS Stanztechnik AG

Am Steinkreuz 2
D 95473 Creußen

Tel.: +49 9270/985 - 0
Fax: +49 9270/985 - 99
E-Mail:

PASS ONLINE-SHOP
Standardwerkzeuge erhalten Sie schnell und unkompliziert in unserem Online-Shop. Melden Sie sich jetzt an.