Maximale Senktiefe bei Ansenkungen

Senkungen können in Blechtafeln eingeprägt werden (z.B. für Senkschrauben). Allerdings gibt es dabei auch Verschiedenes zu beachten:

1. Materialverformung

Um eine Senkung durch Umformen (Materialverformung) vornehmen zu können, muss mit einemvorgebenen Stanzdurchmesser vorgelocht werden. Dieser Vorstanzdurchmesser ist in der Regel größer als die fertige Durchgangsbohrung.

2. Technische Richtwerte bei 90° Senkungen:

Alublech:   mind. 0,25 mm zyl. Anteil oder Senktiefe
max. 90% von s
Stahlblech:   mind. 0,25 mm zyl. Anteil oder Senktiefe
max. 80% von s
Edelstahl-Blech:   mind. 0,55 mm zyl. Anteil oder Senktiefe
max 66% von s

 

3. Sollte die Kopfhöhe der Senkschraube höher sein als die Blechstärke, bestehen zwei Möglichkeiten, um die Senkung trotzdem zu realisieren:

  • größere Durchgangsbohrung als die DIN bzw. ISO vorgibt. Es ist allerdings zu beachten, dass die Kopfauf-lagefläche verkleinert wird und dadurch die Festigkeitsberechnung neu zu definieren ist.
  • das Blech wird durchgeformt, um ein theoretisch dickeres Blech zu erhalten. Zu beachten ist hierbei, dass sich ein Napf auf der Unterseite der Blechtafel ergibt, was sich störend auf die weitere Verarbeitung auswirken kann.

PASS Stanztechnik AG

Am Steinkreuz 2
D 95473 Creußen

Tel.: +49 9270/985 - 0
Fax: +49 9270/985 - 99
E-Mail:

PASS ONLINE-SHOP
Standardwerkzeuge erhalten Sie schnell und unkompliziert in unserem Online-Shop. Melden Sie sich jetzt an.